top of page
Suche
  • Souffleuse

September 2023

Wie doch die Zeit vergeht ..... das ist für sich genommen eine banale Aussage, aber was unser Theater ImPuls angeht, eine wichtige und aussagekräftige Determinante. Der beginnende Herbst weist uns darauf hin, daß schon wieder ein ImPuls Jahr so langsam zu Ende geht - vielmehr deutet er darauf hin, daß ein neues Jahr in Sichtweite ist und neue, spannende Planungen anstehen. Im Oktober `23 beenden wir erstmal die Sommer-Eigenproduktion "Mir sin Monnem" - Geschichten von hier mit einem Derniere-Auftritt in Neckarau , der momentanen Heimat unseres Grundkurses. Am 27.10.23 um 19.30h laden wir Sie und Euch ganz herzlich in den Großen Gemeindesaal der Matthäusgemeinde Mannheim-Neckarau ein. Der Saal befindet sich im 2.Obergeschoß des Gemeindehauses, erreichbar über die Hofeinfahrt der Rheingoldstrasse 28-30. Wir werden den Eingang für die Besucher noch deutlich markieren. Die ProtagonistInnen würden sich über eine stattliche Zahl an ZuschauerInnen sehr freuen.

Ca. 4 Wochen später steigt dann das nächste Theater-Event in eben diesem Saal. Am Wochenende 25./26.11.23 finden Premiere und erste Aufführung des Stückes "Biographie - ein Spiel" von Max Frisch dort statt. Auch hierzu schon heute allerherzlichste Einladung. Wir sind froh , daß wir in der Matthäusgemeinde einen relativ neuen Partner für Proben und Auftritte finden konnten, obgleich wir schon ein wenig trauern , auf dem Lindenhof nicht mehr uneingeschränkt wirken zu können. Seit Beendigung der Renovierungsarbeiten "unserer" Räumlichkeiten hat Theater ImPuls nicht mehr die räumlichen und zeitlichen Kapazitäten im Souterrain der Johanniskirche, die wir auf Grund der gewachsenen Gruppe und der damit auch der gewachsenen Angebotspalette eigentlich bräuchten. So sind wir im Augenblick bis auf Weiteres eine "zweigeteilte" Theatergruppe", die Proben und Auftritte im Abstand von ca. 2,5km durchführt.

Am 17.10.23 werden wir ein Stück in Originalbesetzung wieder aufnehmen, das im März 2020 auf Grund des Lockdowns und im weiteren Verlauf diverser Krankheiten und einer Schwangerschaft auf Eis legen mußten. Man stelle sich vor - die Premiere war terminlich festgelegt, und weitere 10 Auftritte bereits vertraglich vereinbart - und dann kam Corona.

Wir freuen uns nun umso mehr, daß wir 3,5 Jahre später, erneut die Lust und die Power haben, das schier Verlorene wieder zu finden und das Stück "Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza anzugehen. Unser Ziel ist es, das Stück Ende Mai/Anfang Juni zur Premiere zu führen. Das Vorhaben dürfte realistisch sein, da wir der optimistischen Überzeugung sind , daß Teile der Inszenierung , die jetzt noch im Verborgenen schlummern, schnell wieder an die Oberfläche geholt werden können. Wir alle sind total gespannt darauf, wie sich diese Re-Inszenierung anllassen wird und - wir platzen vor Neugierde darauf.

ImProPuls , seit Mitte August nach diversen Urlauben wieder aktiv, läuft seitdem mit etwas stotterndem Motor. Des öfteren schrammt die TeilnehmerInnen Zahl knapp am Quorum vorbei, manchmal kann der Abend mangels Masse gar nicht stattfinden. Ich wünsche ImProPuls eine breitere TN-Basis, die Absagen besser auffangen kann und Ausfälle damit verhindert.

Das ist beim Grundkurs Gott sei Dank etwas anders. Dank einer mittlerweile sehr breiten Teilnehmerbasis , erreichen wir seit langem immer das Quorum und haben erfreulicherweise

sogar sehr oft über 10 TeilnehmerInnen. Es macht den Anwesenden zumeist großen Spaß ..... und ich freue mich selbst darüber , daß ich in den sechs Jahren der Existenz des Grundkurses noch keine Übung wiederholt habe. Schon mal weit aus dem Fenster gelehnt: Ich plane in der zweiten Hälfte von 2024 eine neue Eigenproduktion. Thema und Art des sebstverfassten Stückes liegt noch im Dunkeln.


Ich wünsche Ihnen und Euch nun einen "Goldenen Herbst" ! Vielleicht sieht man sich ja bei "Mir sin Monnem" am 27.10.23.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

April 2024

An allen Ecken und Enden wird bei Theater ImPuls gerade gewerkelt und gedacht, wir sind ein Verein, der niemals still steht. Aber das soll auch so sein , es wäre fatal, wenn das nicht so wäre. In dies

März 2024

Der Frühling naht, Ostern steht vor der Tür und es wird spürbar wärmer draußen.  Das Erblühen der Mandelbäume hier bei mir an der Weinstraße ist zudem ein untrügerisches Zeichen , daß alles nun offene

Februar 2024

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht, erst kürzlich haben wir noch ImPuls-Weihnachten bzw. Neujahr gefeiert und schon bald ist wieder Ostern. Umso wichtiger ist es, daß wir die Zeit mit schönen Thea

Comments


bottom of page